Beteiligungs- und Beschwerdemanagement

Unser Sieben-Punkte-System


Zu unserem fachlichen Selbstverständnis gehört auch unser Beteiligungs- und Beschwerdemanagement. Damit gewährleisten wir strukturell und im erzieherischen Prozess Schutzmechanismen für die von uns  betreuten Kinder.

Im Einzelnen stellt sich das Beteiligungs- und Beschwerdemanagement für die Kinder in folgender Weise dar.

Auf der Ebene der Kinder:

- Es gibt geheim gewählte Gruppensprecher, die die Belange Einzelner und der Gruppe vertreten.
- In jeder Gruppe befindet sich ein Beschwerdebriefkasten, in dem anonym Beschwerden der Kinder gesammelt werden.
- Täglich stattfindende Abschlussrunden am Ende der Betreuungszeit sind ein Forum, in das tagesaktuelle Themen von den
   Kindern eingebracht wrden können.
- In den monatlich stattfindenen Kinderkonferenzen bringen die Kinder längerfristige Belange vor. Diese Konferenzen werden
  mit den Fachkräften im Vorhinein strukturell und inhaltlich so vorbereitet, dass eine Ermutigung der Kinder stattfindet
  ihre Belange einzubringen.


Auf der Ebene der Fachkräfte:

- Jedes Kind hat in der Gruppe einen Bezugsbetreuer, der die Belange des Kindes in besonderer Weise im Blick behält und
  diese gegebenenfalls vertritt.
- Ergänzend dazu hat das Kind eine weitere Fachkraft als Ansprechpartner, die über die Sozialpädagogische Familienhilfe
  einen engen Kontakt zur Familie des Kindes hat.
- Die Bereichsleitung kennt alle Familien und hat einen Einblick in die jeweiligen Prozesse und Thematiken.